Quintessenz

Thomas Granseuer und Tomislav Topic, so heißen die beiden Künstler, die sich zu dem Duo Quintessenz zusammengeschlossen haben. Gemeinsam realisieren sie raumgreifende Installationen, mit denen sie ganze Fabrikhallen, historische Ruinen oder den öffentlichen Raum in moirierende Farbwelten verwandeln. Ebenso bespielen sie großflächige Gebäudefassaden mit Wandmalereien, arbeiten aber auch vergleichsweise »kleinformatig« und verdichtet mit den klassischen Materialien Farbe und Papier. Im Zentrum aller Arbeiten steht dabei die Farbe, und zwar nicht als bloßes Medium, das dem Zweck dient, Inhalte sichtbar zu machen, sondern: die Farbe selbst ist der Inhalt.

Hochkonzentriert und auf das Wesentliche reduziert sind ihre »Selbstläufer«, eine Serie von Blättern, bei denen das Papier von der Farbe geradezu durchtränkt wird. Die Farbe und ihre Verlaufsformen sind hier das Bildmotiv. Die beeindruckende Farbwirkung entsteht, indem der Papierbogen in ein Farbbad getaucht wird, sodass die Farbe tief in die Papierfasern eindringen und sich dort ihren eigenen Verlaufsweg suchen kann. Das Ergebnis hängt von zahlreichen Faktoren wie der Wahl des Papieres, der Zusammensetzung der Farbe und äußeren Einflüssen wie der Luftfeuchtigkeit ab. Daher experimentieren Quintessenz laufend mit beiden Materialien, erzeugen auf unterschiedlichste Arten ihre eigenen Pigmente und variieren den Ansatz mit wissenschaftlicher Systematik so lange immer weiter, bis das perfekte Ergebnis entsteht, wobei das gewünschte Resultat nicht vorab definiert ist, sondern sich erst im Entstehungsprozess herauskristallisiert. Auf diese Weise entfalten sich auf dem Papier eindrucksvolle Farbräume, in denen sich immer wieder überraschende Muster und nuancenreiche Entwicklungen entdecken lassen, mal in einem sanften Verlauf und dann wieder mit scharfkantigen Übergängen. Reduziert auf die inhärente Wirkung der Farbe aber gewaltig in der Ausdruckskraft gelingt Quintessenz mit den Selbstläufern ein opulenter Minimalismus. Und auch wenn dem künstlerischen Schaffensprozess ein informeller Ansatz zugrunde liegt, kommen dem Betrachter der Arbeiten schnell Assoziationen in den Sinn, etwa zu gegenständlichen Landschaftsbildern oder abstrakten Kompositionen wie man sie von Rothko oder Barnett Newman kennt.

Thomas Granseuer und Tomislav Topic leben und arbeiten in Berlin und Hannover. Studiert haben sie gemeinsam in Hildesheim an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK). Ihre künstlerischen Wurzeln, die im Graffiti und der Farb- und Grafiklehre liegen, prägen ihre Arbeitstechniken bis heute. Mit ihren Installationen werden sie weltweit zum Bespielen von Räumen und Veranstaltungen eingeladen und waren schon in Hamburg, Berlin und Paris, Brescia, Shanghai und vielen weiteren Orten zu sehen. Ihre Bilder werden regelmäßig in Einzel- und Gruppenausstellungen präsentiert und finden sich mittlerweile in zahlreichen privaten Sammlungen wieder.

***

Thomas Granseuer and Tomislav Topic are the names of the two artists who have joined forces to form the duo Quintessenz. Together they create spatial installations with which they transform entire factory halls, historical ruins, or public spaces into moiré worlds of colour. Thus they transform large building facades with wall paintings, but also work in a comparatively condensed ’small-format‘ with the classical materials paint and paper. Colour stands at the centre of all their works, yet it is not simply there as a medium for making the contents visible; colour is the content.

Highly concentrated and reduced to the essentials are their ‚Selbstläufer‘ (self-runners), a series of sheets in which the paper is literally soaked with colour. Colour and its progressive forms are the motif of the picture here. The impressive colour effect is created by dipping the paper sheet into a colour bath so that the colour can penetrate deep into the paper’s fibres and there find its own path. The result depends on numerous factors such as the choice of paper, the composition of the ink and external influences such as humidity. Therefore Quintessenz continuously experiment with both materials, produce their own pigments in the most differing ways and continue to vary the approach with scientific systematics until the perfect result is obtained, whereby the desired result is not defined in advance, but only crystallises during the process of creation. In this way, impressive colour spaces unfold on the paper, in which surprising patterns and nuanced developments can be discovered again and again, sometimes in gentle flow and then again with sharp transitions. Reduced to the inherent effect of colour but enormously expressive, Quintessenz succeed in creating an opulent minimalism with the self-runners. And even if the artistic creative process is based on an informal approach, associations quickly form in the mind of the viewer, for example with representational landscapes or abstract compositions such as those known from Rothko or Barnett Newman.

Thomas Granseuer and Tomislav Topic live and work in Berlin and Hannover. They studied together in Hildesheim at the University for Applied Sciences and Arts (HAWK). Their artistic roots, which lie in graffiti and the theory of colour and graphics, still shape their working techniques today. With their installations, they have been invited to perform in rooms and at events all over the world and have been seen in Hamburg, Berlin and Paris, Brescia, Shanghai and many other places. Their paintings are regularly presented in solo and group exhibitions and can now also be found in numerous private collections.

»Die Farbe ist nicht nur bloße Form, sie ist ihr Inhalt gleichermaßen.«

1999Quintessenz